Das Anfang Juli stattfindende musikalische Hoffest erfreut sich immer großer Beliebtheit bei einem großen Spektrum von Besuchern aus Nah und Fern. In den einzelnen Räumen auf dem Hof spielen sowohl professionelle als auch Hobbymusiker Stücke aus unterschiedlichen Genres. Außerdem stellen bildende Künstler ihre Werke aus. Im Innenhof und im Garten wird für das leibliche Wohl gesorgt.

28. September 2019 – 13 bis 19 Uhr

Die außereuropäische Musik hat in den Aktivitäten des Polenzer Vereins Einigkeit 4 e.V. neben der klassischen Musik immer eine bedeutende Rolle gespielt. Einen idealen Rahmen dafür bietet die Interkulturelle Woche des Landkreises Leipzig.

Zum dritten Mal veranstaltet der Verein am Samstag, den 28. September von 14 bis 19 Uhr ein Hoffest unter dem Titel „Musik der Welt“. Aus Leipzig kommt wieder der Afrika-Chor „Jabulani“, der seit 2005 fast jedes Jahr auf den Polenzer Hoffesten getanzt und gesungen hat. Ebenfalls aus Afrika ist der kongolesische Gitarrist Dolus Mutombo, der eigene Chansons singen wird. Auch kein Unbekannter in Polenz ist Jianguo Lu, der sowohl auf der chinesischen Geige (erhu) als auch auf der Kürbisflöte (hususi) spielen wird. Und Issam Hamo wird wieder, wie 2018, kurdische Musik auf der Langhalslaute (saz) spielen. Ganz neu ist allerdings die Kombination von zwei japanischen Instrumenten: Yumiko Nakagawa spielt das Wölbbrettzither (koto) und wird begleitet von Yuri Matsuzaki auf der Bambusflöte (shakuhachi). Fünf Instrumente also, die nur selten in Deutschland zu hören sind, und eine große Vielfalt an musikalischen Stilen.

Der Eintritt ist frei, Snacks und Getränke werden verkauft. Das Hoffest bietet auch eine weitere Gelegenheit, die Dauerausstellung „Polenz: Blicke in die Dorfgeschichte“ in der Scheune und die ersten Ergebnisse des „LandKultur“-Vorhabens zu sehen.

 

Programm

13:30 Afrika (Chor)
14:00 Kurdistan
14:30 Japan
15:00 Afrika (Gitarre)
15:30 Afrika (Chor)
16:00 China
16:30 Kurdistan
17:00 Japan
17:30 Afrika (Gitarre)
18:00 China